Alkomat-Typen

Atemalkoholtestgeräte unterscheiden sich nicht nur im Design sowie in Größe und Gewicht, in der Einfachheit ihrer Bedienung, der Kompatibilität mit externen Geräten wie Druckern oder in unterschiedlichen Einstellungs-Möglichkeiten. Ein ganz wesentliches Unterscheidungs-Kriterium bei Alkoholtestern liegt in der Genauigkeit ihrer Messergebnisse. Diese wiederum hängen von der Art des jeweils eingebauten Sensors ab. Grundsätzlich gibt es Geräte mit Halbleiter-Sensor und solche mit elektrochemischem Sensor. Elektrochemische Sensoren arbeiten vielfach exakter als jene mit Halbleiter.

Elektrochemischer Sensor

Alkoholtester mit elektrochemischem Sensor liefern sehr zuverlässige Messergebnisse und besitzen in der Regel eine Messgenauigkeit mit einer Toleranz von +/- 0,05 Promille. Geräte mit einem elektrochemischen Sensor zählen zu den klassischen, professionellen Vortestgeräten. Elektrochemische Sensoren sind nämlich jene Sensor-Art, die sich auch in Polizei-Vortestgeräten befindet. Diese Sensor-Art zeichnet sich durch eine höhere Langzeitstabilität aus. Zur Aufrechterhaltung der Messgenauigkeit eines Alkoholtestes mit elektrochemischem Sensor wird 1x pro Jahr eine Kalibrierung empfohlen. Die Abbildung zeigt ein Beispiel für eine Variante eines elektrochemischen Sensors. 

Der Alkoholtester kann trotz Überschreiten des Kalibrier-Zeitraums weiter benutzt werden, doch die Messtoleranz wird mit der Zeit stetig zunehmen (zum Beispiel von +/- 0,05 bis zu +/- 0,10 Promille). Alkoholtester sollten außerdem mindestens 1x pro Woche benutzt werden, auch wenn kein Alkohol konsumiert wurde und man weiß, dass das Ergebnis 0,00 Promille sein wird.

Hier geht es zu Alkoholtestern mit elektrochemischem Sensor.

Halbleiter-Sensor

Alkoholtester mit Halbleiter-Sensor ermitteln zuverlässige Messergebnisse, sie messen mit einer Toleranz zwischen +/- 0,10 Promille und +/- 0,25 Promille. Sie haben jedoch eine niedrigere Langzeitstabilität und eine höhere Messtoleranz als Geräte mit elektrochemischem Sensor. Zur Aufrechterhaltung der Messgenauigkeit eines Alkoholtesters mit Halbleiter-Sensor wird je nach Modell alle 6, spätestens alle 12 Monate eine Kalibrierung empfohlen. Die Abbildungen zeigen 2 Beispiele für Varianten von Halbleiter-Sensoren.Beispiel für einen Halbleiter-Sensor

Der Alkoholtester kann trotz Überschreiten des Kalibrier-Zeitraums weiter benutzt werden, doch die Messtoleranz wird mit der Zeit stetig zunehmen (zum Beispiel von +/- 0,10 bis zu +/- 0,20 Promille). Alkoholtester sollten außerdem mindestens 1x pro Woche benutzt werden, auch wenn kein Alkohol konsumiert wurde und man weiß, dass das Ergebnis 0,00 Promille sein wird.

Hier geht es zu Alkoholtestern mit Halbleiter-Sensor.